Amrei E. Rieso begann schon im frühen Kindesalter eine Leidenschaft für Pferde zu entwickeln. Auf einem Mini-Pferde Gestüt in der Nachbarschaft gewann sie im zarten Alter von 8 Jahren die ersten Einblicke im Umgang mit Pferden.

Sie kümmerte sich liebevoll um die dortigen Ponys und fing an, sich mit ihnen zu beschäftigen. Schnell war das Feuer entfacht. Im Alter von 10 Jahren fing Amrei E. Rieso parallel an zu reiten. Dem Alter entsprechend erst einmal auf Ponys, schnell aber kamen auch größere Pferde unter den Sattel.

Doch die Verbundenheit zu den Mini-Pferden blieb bestehen. So begann die junge Amazone mit der Gestütsinhaberin die Hengste auf Körungen vorzubereiten und erfolgreich die Stuten auf Zuchtschauen vorzustellen. Dabei entstand eine ganz besondere Verbindung zu einer ganz besonderen Palomino-Stute. Und genau diese Stute sollte dann den lang ersehnten Wunsch in Erfüllung gehen lassen: das erste eigene Pferd.

 

Im Alter von 15 Jahren wechselte „Pretty Woman“ den Besitzer. Die erste eigene Mini-Shetland-Stute, die sich noch heute in ihrem Besitz befindet.

Aus Liebe zu "Pretty Woman" und fasziniert von dem Gedanken etwas Außergewöhnliches mit den kleinen Pferden zu erlernen, begann sie sich der Langzügelarbeit zu widmen.

Der Umzug in einen neuen Stall eröffnete die Möglichkeit im Laufe der Jahre mehr und mehr Ponys zu erwerben und die Arbeit zu intensivieren. Besonders zu erwähnen sind die Hengste Mexiko, Napoleon und Aragon.

Mit diesen Dreien stellten sich dann auch die ersten Erfolge ein. Diese Showauftritte, auch damals schon über die Landesgrenzen hinaus, führten zum Engagement bei Europas größter Pferdeshow "Apassionata". Dieser Durchbruch brachte die junge Trainerin zwischen 2003 und 2008 deutschland- und europaweit in alle großen Showarenen.

"Apassionata" war auch das Sprungbrett auf den nächsten Kontinent.
Denn dort freundete sich Amrei E. Rieso mit der äußerst erfolgreichen Paralympischen Medaillengewinnerin Dr. Angelika Trabert an und trainierte vor Ort für sie die Pferde in Hong Kong und Taipeh, wo beide auch auf Prinzessin Haya von Jordanien trafen, die Schirmherrin der FEI.

 

Heute wohnt die Pferdliebhaberin mit ihrem Eheman und dem Hund Duke in Vlotho und bereist an den meisten Wochenenden im Jahr ganz Deutschland, um neben den Shows noch Kurse für Langzügel, Handarbeit und Zirzensik zu geben.

Neben den eigenen Shows und Kursen bildet Amrei E. Rieso noch div. fremde Pferde aus. Das dazugehörige Vertrauen, das Pferdebesitzer benötigen, um ihre Pferde in Beritt zu geben, erarbeitet sich die Trainerin durch stetige Weiterbildung. Derzeit wird sie von Manolo Oliva, eh. Leiter der königlichen Reitschule in Ronda, Spanien, Alvaro Osborne, Mitglied der Osborne Domeqc Familie, und Andreas Hausberger, Oberbereiter der Wiener Hofreitschule, weitergebildet.

Diese stetige Weiterbildung, die Erfahrung bei großen Shows und die Leidenschaft, die Amrei E. Rieso seit nun mehr als 2 Jahrzehnten begleitet, macht Sie zu dem, was sie heute ist:

Die Langzügel-Spezialistin